.zurück

Wärmepumpen

Betriebsarten

Funktionen Betriebsarten Animation
    Funktion Betriebsarten Animation
         
 
   
blind .
Wählen Sie ein Thema
   
 



Bivalenter Betrieb

Hier übernimmt die Wärmepumpe immer die Heizgrundlast. Nur bei erhöhtem Wärmebedarf in den Wintermonaten wird sie von einem zweiten Wärmeerzeuger unterstützt. Diese Betriebsart wird bevorzugt bei Luft/Wasser-Wärmepumpen eingesetzt. Der Einsatz von Wärmepumpen in bivalenter Betriebsart bedeutet:
- Minimaler Raumbedarf für Brennstofflagerung
- Längere Lebensdauer des Heizkessels
- Keine Emissionsmessungen (lt. Bundesemissionsschutzgesetz)


Monovalenter
Betrieb

Seitenanfang Diese Betriebsart ist die energiesparendste: Die Wärmepumpe verrichtet alleine alle Heizaufgaben und die Warmwasserbereitung während des ganzen Jahres. Geeignet sind Wasser/Wasser und Sole/Wasser-Wärmepumpen in Verbindung mit einem Niedertemperatur-Heizsystem wie zum Beispiel der Fussbodenheizung.


Monoenergetischer
Betrieb

Bei Bedarfsspitzen ergänzt eine elektrische Zusatzheizung die Wärmepumpe. Der Pufferspeicher enthält einen oder mehrere Heizstäbe, die sich bedarfsabhängig zuschalten. Eine elektronische Steuerung gewährleistet, daß der elektrische Wärmeerzeuger nicht länger als notwendig in Betrieb ist. Bei einer Wärmeanforderung schaltet sich die Wärmepumpe ein und heizt zunächst alleine. Reicht die Leistung nicht mehr aus, wird der Elektroheizstab aktiviert. Solange die Außentemperatur über der Einsatzgrenze (-20 °C) liegt, heizen somit beide Wärmeerzeuger im Parallelbetrieb. Unterhalb von -20 °C wird die Wärmepumpe ausgeschaltet und der Elektroheizstab übernimmt die gesamte Wärmeversorgung. Dieses monoenergetische System wird häufig bei Luft/Wasser-Wärmepumpen in Verbindung mit einem Niedertemperatur-Heizsystem angewendet.


Bauliche
Voraussetzungen

Sowohl für den Neubau als auch für den nächträglichen Einbau sollten bestimmte bauliche Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Wärmepumpenanlage optimale Werte erzielen kann:
  • gute Wärmedämmung
  • Niedertemperaturheizung, vorzugsweise Fussbodenheizung

    Die Fussbodenheizung ist für den Betrieb der Wärmepumpe bestens geeignet, da sie mit niedrigen Vorlauftemperaturen auskommt.Seitenanfang
   

drucken
Seite drucken

Seitenanfang
Seitenanfang